Einblicke

Flughafen Schiphol

Kapazitätserhöhung für Flugzeugstandplätze

Angesichts des zunehmenden Drucks, die Anzahl der Flüge zu reduzieren, suchte der internationale Flughafen Schipohl nach neuen Wegen, um die Kapazität zu erhöhen, ohne die Zahl der Fluggäste verringern zu müssen. Eine Möglichkeit, dies zu erreichen, ist das Angebot an Standplätzen für Flugzeuge mit mehr Sitzplätzen. Mehr Raum für größere Flugzeuge auf den bestehenden Flugzeugstandplätzen zu schaffen, das erfordert kreative Köpfe mit einem fundierten Wissen im gesamten Abfertigungsprozess für Flugzeuge.

Internationaler Flughafen

Der internationale Flughafen Schiphol ist einer der größten Flughäfen Europas und fertigt pro Jahr mehr als 70 Millionen Fluggäste ab. Um seine Position als einem der weltweit führenden Flughäfen zu halten, ist es für Schipohl von entscheidender Bedeutung, einen effizienten Betrieb und eine zufriedenstellende Erfahrung für die Passagiere zu gewährleisten.

Größere Flugzeuge: Verringerung von Warteschlangen

Angesichts des zunehmenden Drucks, die Anzahl der Flüge zu reduzieren, müssten an vier Flugzeugstandplätzen größere Flugzeuge und ein entsprechender Bushaltepunkt untergebracht werden. Bei der Neugestaltung dieser Standplätze wurde das Problem der Verringerung von Warteschlangen auf der Südseite des Flugsteigs D von Schiphol offenbar. Deerns kam hier zur Hilfe und simulierte die Bildung von Warteschlangen ausgehend von früheren Erfahrungen.

Studie zu Varianten

Der Betrieb musste weitergehen, und so entwarf Deerns eine temporäre Lösung, bei der die bestehenden Vorfelddienste genutzt wurden und die nur minimale Investitionen erforderte. Der Brückenkopf von D4 wurde für die Installation eines Flugzeugs der Kategorie 7 modifiziert. Ein weiterer Geniestreich war die einfache Anpassung der Einstiegslinien, um größere Veränderungen im Gelände zu vermeiden. Die Anpassung der Anzahl an Warteplätzen pro Stand im Terminal erfolgte im Rahmen eines parallelen Projekts. Von der Ideenfindung bis zur Inbetriebnahme vergingen weniger als 18 Monate.

Endgültiger Entwurf

Das endgültige Entwurfskonzept ermöglichte eine schnellere Anbindung der Fluggastbrücken an das Flugzeug. In Schipohl, wo rund 2.800 Abfertiger an den Standplätzen an einer reibungslosen Abfertigung der Flugzeuge arbeiten, ist dies von enormem Wert. Diese kürzere Verbindungszeit verringert die Abfertigungszeit und ermöglicht 1.800 zusätzliche Flüge pro Jahr. Die Anordnung und Verbindung der Fluggastbrücken wurden in Übereinstimmung mit dem Konzept für den festen Abschnitt, der Eingangshalle, den Rotunden und den zwei Fluggastbrücken für eine schnelle Anbindung entwickelt. Deerns spielte eine entscheidende Rolle bei der Koordinierung mit dem größten Nutzer KLM sowie den verschiedenen Flughafenorganisationen, dem Architekten, dem Bauberater und dem Bauunternehmen.

Simulationen

Die Simulationen für die Ankunft und den Pushback der Flugzeuge ermöglichten eine effektive Positionierung der Einrichtungen und Brücken. Auch die Manöver der Servicefahrzeuge wurden simuliert. Pro Standplatz wurden 30 verschiedene Gerätetypen auf Sicherheit, Effizienz und Anschluss an die Treibstoffhydranten und andere Vorfelddienste bewertet. Der Standort an der Südseite von Flugsteig D ist nun ganzheitlich auf die verschiedenen Abfertigungsprozesse wie Gepäckabfertigung, Catering und Betankung ausgerichtet. Der Flughafen Schiphol ist so benutzerfreundlich wie nur irgend möglich.

" Deerns bietet Lösungen für integrierte Flughafensysteme, die sich durch ihre operative Effizienz sowie eine positive Fluggast- und Mitarbeitererfahrung auszeichnen. Mit unserem Entwurf haben wir den begrenzten Raum optimiert, um größere Flugzeuge aufzunehmen und die Abfertigungszeiten zu verkürzen.
Matthias Pöter Sector Director Airpots

Let’s talk

Matthias Pöter

Sector Director Airports

en